Urlaubsfotos machen die Wand!

Urlaubsfotos machen die Wand!


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bevor Ihr Urlaub überhaupt beginnt, finden Sie hier 3 dekorative Einstellungen für Ihre zukünftigen Fotos! Oder die beste Art, die gute Laune der Ferien zu verlängern, indem Sie sich mit den besten Erinnerungen des Sommers umgeben ... Was den Ort betrifft, geschieht dies an den Wänden des Wohnzimmers.

Bulk

Die Inszenierung, die traditionelle Codes verspottet, hier ist es! Die Idee: Mit Patafix seine Fotos an die Wand kleben, um Farbe und Tapete nicht zu beschädigen und hier und da willkürlich zu verteilen. Wenn sie nicht alle gleich groß sind, wenn sie sich überschneiden, ist es noch besser! Denn hier geht es darum, in einem unstrukturierten Tempo zu spielen und einen unerwarteten Bausatz zu bilden. Das kleine Extra? Bringen Sie einen hellen Rahmen um Ihre 2 oder 3 Lieblingsaufnahmen an. So heben sie sich stilvoll von dieser fotogenen Masse ab!

Wie im Museum

Die von Museen inspirierte Einrichtung liegt voll im Trend. In diesem Fall muss jedes Foto sorgfältig gerahmt werden, entweder in identischen Rahmen, um den Kunstgalerieeffekt hervorzuheben, oder in verschiedenen Rahmen, um die Idee künstlerischer zu gestalten. Dann mehrere Möglichkeiten. Man kann jeden Rahmen nebeneinander auf lange Wandregale stellen oder sie mit Bedacht an der Wand ausrichten. Das kleine Extra? Rahmen Sie ein Maximum an Fotos ein, um das "Museum" -Rendering zu maximieren!

Variable Geometrie

Die Fotografien beherrschen den Geometrieunterricht recht gut. Denn nichts geht über eine Anordnung von gestaffelten Fotorahmen (zum Beispiel ein XXL-Rechteck), um die Wand stilvoll mit Energie zu versorgen. Und der Effekt hört hier nicht auf. Wir können auch auf die Größe der Rahmen spielen, um die Inspiration in einem "variablen Geometrie" -Look umzulenken. Nehmen Sie zum Beispiel Bilder von Kindern auf, die im Laufe der Zeit vorbeiziehen. Ordnen Sie sie in Frames vom Kleinsten zum Größten in der gleichen Geschwindigkeit wie ihre Größe an, und Sie erhalten eine schöne Metapher für das Verb "wachsen" ... Unsere kreativen Freizeitvideos


Video: DIY: Mega coole FOTOWAND & ROOMTOUR