Interview mit Patrick Sermadiras, Spezialist für Topiary Art

Interview mit Patrick Sermadiras, Spezialist für Topiary Art


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Patrick Sermadiras, der Besitzer des prächtigen Jardins du Manoir d'Eyrignac im Périgord, kehrt zu uns zurück, um über die von ihm zu seiner Spezialität gemachte Kunst zu sprechen. Er gibt uns einige Geheimnisse und Tipps, um aus Ihren Sträuchern echte Skulpturen zu machen.

Was können Sie im Jardins du Manoir d'Eyrignac sehen?

Die Gärten des Herrenhauses von Eyrignac, historische Denkmäler des 17. und 18. Jahrhunderts, sind zweifellos die schönsten Gärten des Périgord mit einer einzigartigen Sammlung von Pflanzenskulpturen. Diese grünen Gärten mit Charme, Eibe, Buchsbaum, Zypresse und Rasen sind ein Beispiel für Topiary-Kunst und werden zu jeder Jahreszeit besucht. Sie wurden geduldig von meinem Vater Gilles Sermadiras nach dem Vorbild der ersten französischen Gärten des 18. Jahrhunderts mit italienischem Einfluss nachgebildet. Meine Frau Capucine hat mehrere Jahre lang geholfen, neue, ländlichere Gartenstile zu entdecken. Der Gemüsegarten, der Floristengarten und die Blumenwiesen bilden eine Reihe von dekorativen und farbenfrohen Szenen, die harmonisch mit der Kraft und Genauigkeit der Jardins dereens verbunden sind. 2013 schließlich habe ich anlässlich des 400. Geburtstags von André Le Nôtre auf mehr als einem Hektar den neuen Jardin des Sources geschaffen. In diesem Garten mischt sich die Ordnung der so "französischen" Gärten des 17. Jahrhunderts dank Achsen und Perspektiven und einer sehr zeitgemäßen Ausrichtung, um die Schönheit der umliegenden Landschaften zu enthüllen. All diese Projekte liegen uns am Herzen, auch mein Sohn Gilles, der sich offenbart und diese Leidenschaft für Eyrignac zunehmend teilt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die bemerkenswerte Geschichte dieser Gärten fortzusetzen, eines außergewöhnlichen Familienkomplexes, der seit über 500 Jahren meiner Familie gehört.

Wie sind die Gärten angelegt?

Sie sind im Geiste der französischen Gärten aus dem 18. Jahrhundert, gemischt mit italienischem Einfluss. Sie wurden gemäß den ursprünglichen Spuren neu erstellt, um ihre ursprüngliche Form wiederherzustellen.

Kann jeder mit Topiary Art anfangen?

Sicher! Aber man muss über Wartung nachdenken und deshalb klein anfangen. Sie müssen auch in Etappen arbeiten. Beginnen Sie mit einer einfachen Form wie eine Kugel. Besorgen Sie sich natürlich eine gute Schere, um regelmäßig zu schärfen und zu reinigen. Bitten Sie eine Maschenvorlage um Hilfe! Dann bleibt nichts anderes übrig, als das zu beschneiden, was beim Wachsen der Pflanze übersteigt. Jeder hat seine eigene Methode, solange der Wunsch da ist.

Was sind die Sträucher zu bevorzugen?

Viele Pflanzen eignen sich zum Beschneiden, aber ich bevorzuge Buchsbaum, der leicht zu beschneiden ist und kein Wasser benötigt.

Hast du Tipps für Anfänger?

Ich denke, es ist besser, mit einem kleinen Garten zu beginnen. Man muss jeden Tag lernen, beobachten, neu beginnen und verstehen, dass die Natur zum Glück unbezwingbar ist.

Was ist Ihr Geheimnis für ein schönes Gemüsebeet?

Gestaffelte Ernten, damit die Produktion das ganze Jahr über profitiert. Sie können auch mit den Blumen- / Gemüse-Assoziationen spielen, die für die Verzierung interessant, aber auch sehr nützlich sind, um Parasiten abzuwehren oder einzuschließen